Es ist geschafft

"Es ist geschafft!" Zufrieden reißt Jules Vleugels nach der feierlichen Eröffnung der Schausalzsiedepfanne die Arme hoch

Schausiedepfanne feierlich eröffnet

Viel Lob für den „charmanten Salzbotschafter“ Jules Vleugels und seine Freunde im Förderverein Gottesgabe

Von MV-Redakteur Matthias Schrief in der MV vom 9. Oktober 2017

Rheine. Sind Herausforderungen nicht das Salz in der Suppe des Lebens? Der Bau der Schausiedepfanne in Bentlage war sicherlich eine riesige Herausforderung für Jules Vleugels und seine Freunde und Unterstützer im Verein zur Förderung der Saline Gottesgabe. Jetzt ist sie fertig. Punktlandung. Gestern ist die Schausiedepfanne vor großem Publikum durch die Pfarrer Thomas Lemanski und Jürgen Rick eingesegnet und anschließend offiziell eröffnet worden. Der historische Salzsiedeprozess und die Besonderheiten des aus der Bentlager Sole gewonnenen Pfannensiedesalzes werden hier jetzt öffentlich präsentiert.

Der Förderverein, insbesondere sein Vorsitzender Vleugels als „Vater und Motor“ des Projektes hatten gestern allen Grund zur Freude. Bürgermeister Peter Lüttmann lobte, weil das Team „Rheine auf Hansemärkten und bei Tourismus-Aktionen seit 2010 bekannt mache“. Mittlerweile hätten 35.000 Salzsäckchen aus Rheine ihren Weg auf alle Kontinente gefunden.

Dem Charme des weltmännischen „Salzbarons“ mit niederländischen Wurzeln ist offenbar auch die Schirmherrin des Projektes und Vizepräsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags, Carina Gödecke, erlegen. Über Vleugels habe sie ihre „Liebe zur Saline Gottesgabe“ entdeckt. Sie lobte Vleugels als „wunderbaren Botschafter seiner „Heimat“, der ein „hohes Maß an ehrenamtlichen Engagement“ mitbringe, um die Bentlager Salzgeschichte neu zu beleben. Zudem sei Vleugels ein Mann, der „dem Zufall auch mal auf die Sprünge hilft“. Sie erinnerte daran, dass beide den Kontakt zur NRW-Stiftung einfädelten. Die Stiftung hat das Projekt mit 58.000 Euro unterstützt.

„Das Geld ist gut angelegt“, sagte Martina Grote, Geschäftsführerin der Stiftung. Künftig werde die Schausiedepfanne bei der Stiftung als außerschulischer Lehrort im Projekt Heimattouren geführt. Das heißt, dass die Stiftung für Schulklassen die Kosten für den Bustransfer übernimmt. Und Landrat Klaus Effing will die Säckchen mit dem Bentlager Salz mit in die „Münsterland Botschaften“-Geschenkkörbe einbinden, die im Denkmalpflege-Werkhof Steinfurt verpackt werden. Er denkt „so an 2000 Säckchen pro Jahr.

Die Pfarrer: Thomas Lemanski (l.) und Jürgen Rick (r.) segneten die Schausiedepfanne ein.  

Kostprobe: (v.l) Klaus Effing, Peter Lüttmann, Martina Grote, Carina Gödecke und Jules Vleugels.

Fotos: Schrief

Foto: MV-Redakteur Matthias Schrief

Aktuelles

aktuelles und Termine 2018

Am 1. Juli fand im Salinenpark ein Kochevent statt. Der Fernsehkoch Björn Freitag kochte gegen […]

Infos über Rheine vor gotischer Kulisse

Rheine/Rostock. Vor der malerischen Kulisse Rostocks vertraten jetzt Mitglieder des Fördervereins Saline Gottesgabe die Stadt […]

Brände hinterließen erschreckende Spur

Rheine. Die Partnerstadt Leiria in Portugal war eine Woche lang das Ziel einer Reisegruppe aus […]

Salz sieden wie die Profis

Rheine. Dieses Diplom wäre sicher ganz im Sinne des Freiherrn von Beust gewesen. Der adelige […]

Lissabon, Leiria, Coimbra

Lissabon, Leiria, Coimbra. Wenn man sich den Klang dieser Namen auf der Zunge zergehen lässt, […]

weitere Beiträge