Coimbra

Die Geschichtsträchtige Studentenstadt Coimbra mit ihrer prachtvollen „Biblioteca Joanina“ zählt zu den Höhepunkten der Reise des Fördervereins Saline Gottesgabe

Lissabon, Leiria, Coimbra

Förderverein Saline Gottesgabe bietet wieder eine Reise an

Von Jules Vleugels in der MV am 19. März 2018

Lissabon, Leiria, Coimbra. Wenn man sich den Klang dieser Namen auf der Zunge zergehen lässt, spürt man dass dahinter wunderbare Erlebnisse stecken. Und nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr wird der Förderverein Saline Gottesgabe auch in diesem Jahr wieder möglich machen, die vielen wunderschönen Zeugnisse der beeindruckenden Geschichte Portugals zu entdecken. Am 10. Juni geht es ab Amsterdam nach Lissabon gehen und da bietet sich die Gelegenheit diese prächtige Metropole mit seinen majestätischen Bauwerken zu erkunden. Die Stadt besticht durch ihr historisches Flair welches bei einer Bootsfahrt auf dem Tejo richtig zur Geltung kommt.

Unsere Partnerstadt Leiria wird der Mittelpunkt der Reise sein. Hoch über der Stadt thront die historische Burg und von ihrer Galerie schweift der Blick über die Altstadt mit ihren schmalen Gässchen. Im ehrwürdigen Rathaus wird Raul Castro, Bürgermeister der Stadt, die Gelegenheit nützen die seit 1996 bestehende Partnerschaft zu bekräftigen.

In der Umgebung von Leiria erzählen etliche zum Weltkulturerbe gehörende historische Bauwerke von einer glorreichen Vergangenheit. In der Klosterkirche von Alcobaça erzählen die Sarkophagen von Pedro und Inês eine tragische Liebesgeschichte. In der Saline Fonte da Bica glitzert das aufgehäufte „weiße Gold“ in der Sonne und von seiner mittelalterlichen Festungsmauer blickt man herunter auf die pittoresken Gässchen des Städtchens Obidos. Die gewaltige Kathedrale in Fatima beeindruckt durch ihre gigantischen Ausmaße und auf den Felsen über Nazaré spürt man den Entdeckungsdrang der portugiesischen Schiffer, die sich Anfang des 15. Jahrhunderts mit ihren Karavellen aufmachten die Welt jenseits des Horizonts zu erkunden. Wunderbar entspannend wirkt ein kühles Glas „Vinho verde“ während blutrot die Sonne in den Atlantik versinkt.

Einer der Höhepunkte wird die Fahrt in die geschichtsträchtige Studentenstadt Coimbra sein. Die prachtvolle „Biblioteca Joanina“ der Universität beherbergt 300.000 Schriftstücke aus allen Teilen der Welt und In der Stadt trifft man auf ein wahrlich einzigartiges akademisches Erbe.

Die erlebnisreiche Reise wird am Samstagabend abgeschlossen mit einem von der Stadt Leiria angebotenen Partnerschaftsessen und dann heißt es am Sonntag, dem 17. Juni, leider Abschied nehmen, denn der Flieger zurück nach Amsterdam und der Bus nach Rheine warten nicht auf Nachzügler.

Informationen beim Reisebüro Dittrich,

Brigitte Achterkamp, Tel. 05971-161 46 10,

oder Jules Vleugels, Tel. 05971 – 807 451.

Foto: Jules Vleugels

Presseartikel

Ritter besucht Salzbaron

Rheine. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, oder anders gesagt: In der persönlichen Geschmacksfrage […]

Von Rheine in die Welt

Rheine. Wäre Corona nicht gewesen, dann hätte der Verein zur Förderung der Saline Gottesgabe am […]

Ihr seid das Salz der Erde

Dieses Bild wurde am 14. März in der Münsterländischen Volkszeitung gebracht. Es zeigt Weihbischof Christoph […]

Das Aushängeschild ist vorübergehend außer Betrieb

RHEINE. Schon bevor das Corona-Virus die Besucherfrequenz im Salinenpark auf ein Minimum reduziert hat, wird […]

Salz ist Gesundheit, oder…?

Rheine. Der Förderverein Saline Gottesgabe hatte zu einem Informationsabend zum Thema „Salz und Gesundheit“ in […]

weitere Beiträge