Am 3. Adventswochenende durften wir einen sehr gut besuchten und stimmungsvollen Nikolausmarkt in Rheine erleben. Alle Besucher*Innen haben sich auf dem Marktplatz und am verkaufsoffenen Sonntag in der Rheiner Innenstadt erkennbar wohlgefühlt. Ein Highlight für Familien mit kleinen Kindern war naturgemäß die Begegnung mit dem Nikolaus.

Mit einem -wie im Vorjahr- sehr gut platzierten Stand konnten wir unsere Aktivitäten darstellen und unsere Salzprodukte sehr gut verkaufen. Die Nachfrage nach Kräutersalzen und adventlich gestalteten Salzsäckchen war sogar so hoch, dass diese bereits am Samstag- bzw. Sonntagnachmittag vergriffen waren.

Ein besonderer Dank gilt den mehr als 15 Vereinsmitgliedern, die durch ihre Beteiligung an der Vorbereitung und einer unkomplizierten Standbesetzung zu einem reibungslosen Ablauf und einem sehr guten Erfolg beigetragen haben. Dies gibt uns ein gutes Gefühl für die Herausforderungen im anstehenden Jubiläumsjahr.

Herzliche Grüße

Thomas Liedmeyer       Heinz-Joachim Sparring

 

*****

 

Foto: RTV

Liebe Freundinnen und Freunde der Saline Gottesgabe,
liebe Vereinsmitglieder,

ein nicht nur aus geopolitischen Gründen ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Auch für unseren Förderverein bildet der Austausch der Siedepfanne im März d.J. und die in Kürze geplante Installation einer Entfeuchtungsanlage im Salzpavillon den Rahmen für ein Jahr mit spannenden Höhepunkten.

Die gelungene Reaktivierung der mobilen Pfanne, Veranstaltungen und Märkte, Führungen, Seminare sowie die Öffnung unseres Pavillons an einzelnen Sonntagen zeigen uns immer wieder aufs Neue das große Interesse der Besucher*innen an den Tätigkeiten unseres Fördervereins.

Mit rd. 2.000 kg geschöpftem Salz knüpfen wir in 2022 nahtlos an die Siedeergebnisse des Vorjahres an. Auch die Nachfrage nach Gourmet-Salzfässchen, Gosebier und Gin war enorm. Wir haben Alles nachproduzieren lassen, damit wir zur Vorweihnachtszeit lieferfähig bleiben.

Zuversichtlich geht unser Blick nach 2023: Werden wir wirklich in ein Jubiläumsjahr gehen? Die Vorarbeiten für eine Festschrift bergen das Potential für überraschende wissenschaftliche Erkenntnisse. Aktuell bereiten wir uns sogar auf ein Doppel-Jubiläum vor. Wir gehen davon aus, dass seit mindestens etwa 1.000 Jahren Salz in Bentlage gewonnen wurde. Zudem ist das technische Denkmal der Saline im Jahre 1923 in das Eigentum der Stadt Rheine übergegangen.

Vorgenommen haben wir uns für das Jahr 2023 u.a. den Salinenpark mit einer Medienstation zu bereichern und unseren Pavillon häufiger der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir hoffen, dass wir aus dem Kreise unserer Mitglieder*innen und darüber hinaus die notwendige Unterstützung auch für einige weitere Tätigkeiten erhalten.

Zunächst aber dürfen wir Ihnen und Ihren Familien im Namen des gesamten Vorstands eine schöne Adventszeit, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen. Bleiben Sie gesund und uns gewogen.

Es grüßen herzlichst
Ihre

Thomas Liedmeyer                   Heinz-Joachim Sparring

Passend zu einem nasskalten Herbsttag hielt in der letzten Woche herbstlicher Kräuterduft Einzug in das Salzsiedehaus in Bentlage. Der Förderverein Saline Gottesgabe hatte zu seinem 5. Seminar „Salzwissen und Kräutersalze“ in diesem Jahr eingeladen, das wie die vorherigen frühzeitig ausgebucht war. Agnes Leupold vom Förderverein startete mit einer kleinen Zeitreise durch die knapp 1000-jährige wechselvolle Bentlager Salzgeschichte. Seit dem Jahre 2010 gewinnt der Förderverein nach Maßgabe des historischen Siedeprozesses hochwertiges Salz, bei dem die einzigartigen Spurenelemente der Bentlager Sole erhalten bleiben und keinerlei Rieselhilfen zugesetzt werden.

„Ohne Salz kein Leben“ und „Salz ist nicht gleich Salz“, sorgte Leupold für einen spannenden Übergang in den zweiten Teil des Seminars. „Unsere Körperflüssigkeiten benötigen 0,9% Natriumchlorid (=Kochsalz) um Gewebespannung aufzubauen. Diese geringe Konzentration an Kochsalz sorgt u.a. für unseren aufrechten Gang und bildet die Grundlage für Verdauungsprozesse, Muskelaktivitäten und für unser Nervensystem. Was liegt da näher, als unseren Körper mit dem naturbelassenen, groben und milden Siedesalz der Saline Gottesgabe zu versorgen,“ so Leupold weiter.

Anschließend war die Aktivität der Seminarteilnehmer*innen gefragt. Voller Tatendrang wurden u.a. Rosmarin, Ingwer, Knoblauch sowie weitere Wildkräuter in kleinste Stücke geschnitten und das Salz unter die zerkleinerten Kräuter geknetet. Jede(r) Teilnehmer*in konnte nach persönlichen Vorlieben die Zusammensetzung des eigenen Kräutersalzes wählen. Die wertvollen Inhaltstoffe der Kräuter wurden vom feuchten Salinensalz aufgenommen und konserviert. Da Salz ein Träger von Aromen und Mineralien ist, machte sich rasch ein herbstlicher Kräuterduft im Salzsiedehaus breit, der nicht nur Appetit auf die vorbereiteten Snacks machte. Mit zahlreichen Tipps zum schnellen Würzen in der kalten Jahreszeit und einer ordentlichen Portion eines persönlichen „Wintersalzes“ machten sich die Teilnehmer*Innen nach dem ca 2-stündigen Seminar auf den Nachhauseweg.

Aufgrund der guten Resonanz sollen die Seminare „Salzwissen und Kräutersalze“ in 2023 fortgeführt werden. Die Termine werden voraussichtlich bis zum Ende d.J. fixiert und u.a. auf der Homepage des Fördervereins (www.saline-gottesgabe.de) eingestellt.

Rheine, 20. Oktober 2022

 

*****

 

Hier der Presseartikel aus der MV vom 22.10.2022:

In der vergangenen Woche konnte der Förderverein Saline Gottesgabe erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie seine Mitgliederversammlung wieder an historischer Stätte im Salzsiedehaus abhalten.

In ihrem Grußwort hob die stellvertretende Bürgermeisterin Birgitt Overesch die wichtige Funktion des Fördervereins für den Salinenpark und die Stadt Rheine hervor und zog dabei auch das Jubiläum „1.000 Jahre Salz in Bentlage“ in 2023 und die Rolle des Vereins in den Fokus.

Beim Rückblick auf die vergangenen 12 Monate berichtete der 1. Vorsitzende Thomas Liedmeyer u.a. über die Teilnahme an Märkten und Veranstaltungen, den Austausch der Siedepfanne im Salzpavillon (MV berichtete) sowie die Reaktivierung der mobilen Siedepfanne. Mit abnehmenden Corona-Inzidenzen fanden die Führungen „Schausieden“ und insbesondere die „Kräuterseminare“ einen regen Zuspruch. Besonders beliebt waren neben den traditionellen Salzsäckchen, das Angebot an Kräutersalzen, das Bentlager Gosebier und der Dry Gin R(h)eine Gottesgabe. Alles in allem siedete und verkaufte der Förderverein im Jahre 2021 knapp 2,0 to „Weißes Gold“. Unverändert ist der Salzpavillon im Salinenpark ein großer Zuschauermagnet, wie die Öffnung des Pavillons an einzelnen Sonntagen in diesem Jahr unter Beweis stellt. „Unser Erfolg basiert auf der erfolgreichen Aufgabenverteilung auf viele Schultern“, stellte Liedmeyer zum Abschluss seines Jahresberichtes eindrucksvoll und mit Dank an die Akteur*innen heraus.

Schatzmeister Dr. Dieter Weichel schilderte die geordneten finanziellen Verhältnisse des Fördervereins, die durch die Kassenprüfer bestätigt werden konnten und zur Entlastung des Vorstands führten. Fast ohne Veränderungen im Vorstand geht der Verein in das Jubiläumsjahr „1.000 Jahre Salz“ und konnte seine Satzung in der Versammlung zukunftsorientiert anpassen.

„Vordringliche Aufgabe der nächsten Wochen ist die Installation einer Entlüftungsanlage im Salzpavillon“, so Liedmeyer weiter. „Diese Investition, die noch durch unseren Ehrenvorsitzenden Jules Vleugels durchgeführt wird, hatte sich durch Lieferschwierigkeiten der Anlage und Konzeption des Einbaus verzögert, soll aber nach Ende der aktuellen Siedesaison baldmöglichst umgesetzt werden.“

Viele Gedanken ranken sich inzwischen um das Jubiläumsjahr „1.000 Jahre Salz“, für das eine enge Abstimmung der Aktivitäten u.a. mit RTV (Rheine.Tourismus.Veranstaltungen) und der Stadt Rheine/Rheiner Museen erfolgt. Dabei setzt sich der Förderverein für eine Aufwertung des Salinenparks ein. Dies könnte z.B. durch eine Medienstation im Salzsiedehaus erfolgen, auf der u.a. verschiedene Erläuterungsfilme zum historischen Salzsieden gezeigt werden könnten. Ferner arbeiten mehrere Autoren an einer Festschrift, die möglicherweise neue historische Erkenntnisse zur Salzgewinnung im Salinenpark hervorbringen könnte.

Für eine deutliche Ausweitung der Öffnungszeiten des Pavillons im Jubiläumsjahr sowie für die vielfältigen Aktivitäten ist der Förderverein weiter auf der Suche nach Verstärkung.

Interessierte Bürger*innen, die sich insbesondere für die historische Kunst des Salzsiedens und den Erhalt des einmaligen vorindustriellen Denkmals im Salinenpark einsetzen wollen, dürfen sich gerne an den Förderverein (info@saline-gottesgabe.de) oder eines der Vorstandsmitglieder wenden.

Rheine, 20. September 2022

 

*****

 

Hier der Presseartikel aus der MV vom 24.09.2022:

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Im nächsten Jahr steht das 1000-jährige Jubiläum der Salzgewinnung in Bentlage an. „Wir haben unsere mobile Salzsiedepfanne nach einigen Jahren der Einlagerung wieder in Betrieb genommen,“ freut sich Achim Sparring, der 2. Vorsitzende des Fördervereins Saline Gottesgabe. Nicht zuletzt durch die in den letzten 2 Jahren corona-bedingten Absagen von regionalen Veranstaltungen und Märkten sowie durch die Eröffnung des Salzpavillons im Salinenpark war die mobile Siedepfanne des Fördervereins außer Funktion und für einige Zeit bei den Technischen Betrieben (TBR) eingelagert worden.

„Mit der mobilen Salzsiedepfanne können wir interessierten Besuchern auf auswärtigen Veranstaltungen und Märkten die historische Art des Salzsiedens anschaulich erklären und so Werbung für das Erholungsgebiet Rheine-Bentlage sowie die Stadt Rheine machen,“ erklärt Sparring weiter. Die Erfahrungen aus diesen Veranstaltungen will der Förderverein mit in die Planungen für das Jubiläumsjahr 2023 einbringen.

Der Start mit einem Stand auf dem Dorffest in Wettringen ist gelungen. Einiges an Equipment und Prospekten wurde zusätzlich von Rheine. Tourismus. Veranstaltungen (RTV) zur Verfügung gestellt. Besonderes Interesse zeigten die Standbesucher an den jüngst gestarteten Seminaren „Salzwissen und Kräutersalze“. Der Förderverein wird mit seinen Produkten aus dem hochwertigen und naturbelassenen Salz der Saline Gottesgabe auf den in kürze stattfindenden Gesundheitstagen erneut in Wettringen vertreten sein.

„Start der Kräutersalzseminare 2022 im historischen Ambiente des Salzsiedehauses“

Der Förderverein Saline Gottesgabe hatte im April zum ersten von insgesamt fünf Kräuterseminaren 2022 in das Salzsiedehaus eingeladen…….

 

Hier der Beitrag in der MV vom 23.04.2022

Auf Einladung der Vize-Landtagspräsidentin NRW Carina Gödecke besuchte der Förderverein am 05.04.2022 den Landtag NRW in Düsseldorf….

 

Hier der Beitrag in der MV vom 15.04.2022

Am Sonntag, den 10.04. findet in 2022 die erste öffentliche Führung „Schausieden“ statt. Der Förderverein öffnet zudem zwischen 14.30 und 18.00 Uhr den Salzpavillon im Salinenpark zur Besichtigung. 

Hier der Beitrag in der MV

 

 

Das neue Jahr hat für den Förderverein mit Reparaturen und Investitionen begonnen, u.a. wurde eine neue Salzsiedepfanne in den Pavillon am Salinenpark eingebracht ….

Hier der Beitrag in der MV Rheine

 

Der Förderverein Saline Gottesgabe lässt hochwertigen Gin mit einer Prise Bentlager Pfannensiedesalz zu „R(h)eine Gottesgabe“ verfeinern ….

MV_Gin 20211204