Lissabon2018MV

Die Reisegruppe des Fördervereins Saline Gottesgabe besuchte Partnerstadt Leiria in Portugal

Brände hinterließen erschreckende Spur

Reisegruppe aus Rheine in der portugiesischen Partnerstadt Leiria

Von Gabriele Leskow in der MV am 06. Juli 2018

Rheine. Die Partnerstadt Leiria in Portugal war eine Woche lang das Ziel einer Reisegruppe aus Rheine. Nach der Landung am Sonntag machte man am Abend Lissabon bei Nacht unsicher und besichtigte die Stadt von einem 45 Meter hohen Aussichtsturm, dem Elevador de Santa Justa, einem kunstvoll gestalteten, 1902 gebauten Aufzug mitten in Lissabon, der zwei Stadtteile miteinander verbindet. Am nächsten Morgen fuhr man auf die Burg, wanderte durch die Altstadt, machte eine Bootsfahrt auf dem Tejo und reiste am späten Nachmittag weiter nach Leiria. Am Tag darauf stand auf dem Programm die Erkundung der Partnerstadt, der Aufstieg zum Castelo, der Besuch des Naturkundemuseums, des Filmmuseums Mimo und der historischen Papiermühle.

In den nächsten Tagen wurde die Umgebung von Leiria besucht: der Strand von Nazare, die Kathedralen von Bathalha und dem Wallfahrtsort Fatima, die Salinas da Fonte de Bica, das malerische Städtchen Obidos und das Zisternenkloster von Alcobaca.

Der Freitag begann mit einem Shopping in der Galerie von Leiria, die leider am Stadtrand errichtet wurde, bevor man zum Empfang im Rathaus mit dem stellvertretenden Bürgermeister Carlos Palheira fuhr.
Erschreckend war dann am Nachmittag die Fahrt durch das Gebiet des Waldbrandes von vor einem Jahr. Riesige Gebiete mit verbrannten Bäumen erstreckten sich neben der Straße und machten einen Eindruck von den gewaltigen Feuern, die dort gewütet hatten.

Zum Abschluss am Samstag ging es noch nach Coimbra, in die Universität mit ihrer beeindruckenden Bibliothek. Nach dem Besuch einer Fado-Veranstaltung endete der Tag mit einem gemütlichen Abendessen mit portugiesischen Spezialitäten in Leiria, bevor man am Sonntag wieder nach Hause flog.

Veranstaltet wurde diese Bürgerreise in Zusammenarbeit des Fördervereins Saline Gottesgabe Bentlage und dem Reisebüro Dittrich. Diese Kooperation hatte eine Reise auf die Beine gestellt, die sowohl kulturelle als auch religiöse Bestandteile hatte und zudem noch die Verbundenheit mit der Partnerstadt unterstützte.

Alles in allem eine gelungene Unternehmung, die die Erwartungen aller Teilnehmer erfüllte, was man dann auch in den vielen Fotos wiederfand.

Foto:

Aktuelles

Der Freiherr kehrt zurück

Rheine. Merkwürdiges ereignet sich an der Saline Gottesgabe: Knapp 250 Jahre nach seinem Ableben taucht […]

Siedepfanne findet weltweite Anerkennung

Rheine/Vitoria-Gasteiz. Im spanischen Baskenland fand der nunmehr dritte „Internationale Kongress zur Wissenschaft des Salzes“ statt […]

Bentlager Salz für Steinmeier

Rheine/Essen. Alle zwei Jahre finden die Nordrhein-Westfalen-Tage  statt, an denen die Landesministerien und öffentlichen Dienste […]

Heimathäppchen; die WDR Servicezeit im Salinenpark

Am 1. Juli fand im Salinenpark ein Kochevent statt. Der Fernsehkoch Björn Freitag kochte gegen […]

Infos über Rheine vor gotischer Kulisse

Rheine/Rostock. Vor der malerischen Kulisse Rostocks vertraten jetzt Mitglieder des Fördervereins Saline Gottesgabe die Stadt […]

weitere Beiträge