blutbuche04

Baumpflanzung im Salinenpark im Sinne des Klimaschutzes

Die Stadt Rheine hat sich zum Ziel gesetzt in den nächsten Dezenniums unabhängig von der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffe zu werden und bis 2050 seinen Bedarf zu hundert Prozent mit Öko-Strom zu bewältigen. In diesem Bestreben möchte die Stadt nicht alleine stehen und sie hat Gebrauch gemacht von dem Netzwerk der Partnerstädte um zu einem Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu kommen. In jeder der fünf Städten fand eine dreitägige  Klimakonferenz statt in der die typischen Schwerpunkte des Landes erörtert wurden. Zum Abschluss der Veranstaltungen in den Niederlanden, in Sachsen-Anhalt, in Litauen und in Portugal wurde vom 25. bis zum 27. Juni 2014 eine Abschlusskonferenz in Rheine gestaltet. Als bleibendes Zeichen der Verbundenheit der Konferenzteilnehmer pflanzten die Leiter der Delegationen im Salinenpark eine stattliche Blutbuche. Sie war vom Förderverein Saline Gottesgabe gespendet worden. Frau Dr. Kordfelder, Bürgermeisterin der Stadt Rheine, zusammen mit Jules Vleugels, Vorsitzender des Fördervereins Saline Gottesgabe, enthüllten eine Stele mit dem chinesischen Sprichwort „Planst Du für ein Jahr, so sähe Korn; planst Du für ein Jahrtausend, so pflanze Bäume“, das daran erinnern soll, wie wichtig Bäume und Wälder für die Stadt und den Klimaschutz sind.

Foto: Unbekannt

Presseartikel

Stammtisch am 15. August 2019

Liebe Freundinnen und Freunde der Saline Gottesgabe, unser Verein lädt herzlich zum nächsten Stammtisch am […]

Ganz persönliches Kräutersalz

„Wir haben am Mittwoch mit einer Gruppe von 10 Personen an einem Kräuterseminar vom Förderverein […]

Salinenfreunde beschließen neue Satzung

Rheine. Als namhafte  Bürgerinnen und Bürger im Jahre 2010 den „Verein zur Förderung der Saline Gottesgabe“ […]

Versammlung der Salzfreunde

Am morgigen Donnerstag, 11. April, um 19.00 Uhr im Salzsiedehaus , trifft sich der Verein […]

„Wir müssen die Arbeit auf mehr Schultern verteilen“

hier der Pressebericht der MV vom 16. März 2019 „Quelle: Münsterländische Volkszeitung, 16.03.2018, Klaus Dierkes (Autor), […]

weitere Beiträge